Archiv der Kategorie 'Veranstaltungen'

19.01.: Podiumsdiskussion: „2 Jahre Pegida“


Podiumsdiskussion:
„2 Jahre Pegida-Aufmärsche in Duisburg und Deutschland –
Zenit überschritten, aber einiges angerichtet?!”

Im Oktober 2014 begannen erst in Dresden und einige Monate später auch in anderen deutschen Städten regelmäßige Demonstrationen von Pegida. Es wurden zeitweise die größten rassistischen Demonstrationen in der BRD seit 1945 und ein wichtiger Anlaufpunkt für Neonazis und rassistische Wutbürger*innen. Im Januar jährt sich der Jahrestag des Beginns der Pegida-Demonstrationen in Duisburg zum zweiten Mal.

Das zu Beginn hohe öffentliche Interesse an Pegida hat inzwischen abgenommen und auch die Teilnehmer*innenzahlen gehen immer weiter zurück. Dennoch bleiben noch viele Fragen offen. Wie konnte Pegida in kurzer Zeit so viele Menschen auf die Straße bringen? Wie hat Pegida den öffentlichen Diskurs mit beeinflusst? Wie haben die Parteien sich zu Pegida verhalten? Welche Schwierigkeiten hatte der Gegenprotest? Welche antifaschistischen Perspektiven gibt es zukünftig bei regelmäßigen rassistischen Demonstrationen und dem gesellschaftlichen Rechtsruck?

In einer Podiumsdiskussionen werden Expert*innen und Aktivist*innen ihre Erfahrungen, ihre Analysen und Perspektiven vorstellen.

Teilnehmende:

• Johannes Richter (Soziologe aus Dresden)
• Robin Dullinge (freier Journalist aus NRW)
• a monday without you (antifaschistische Kampagne aus Leipzig)
• Crème Critique (antifaschistische Gruppe aus Duisburg)

Ort: Universität – Campus Duisburg | Gebäude LX – 1203, Neuer Audimax

Donnerstag 19.01.17 | Einlass: 19.00 Uhr – Beginn: 19.30 Uhr

-------
Die veranstaltende Gruppe behält sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Störer*innen oder Personen, mit rechtem Gedankengut, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

„Festung Europa – Zur Europäischen Abschottungspolitik und den Perspektiven ihrer Gegner*innen“ Veranstaltungen im Herbst 2016


Die Zahlen der Toten im Mittelmeer und die Bilder sowohl von den Außengrenzen der Europäischen Union als auch von Lampedusa, Idomeni oder Lesbos sprechen eine deutliche Sprache. Die Festung Europa hat an ihrer mörderischen und menschenverachtenden Komponente nichts verloren. Im Gegenteil, für die Abschottung Europas wird immer weiter aufgerüstet und es werden schmutzige Deals mit Diktatoren gemacht. Mit Veranstaltungen im Djäzz (Börsenstraße 11 | 47051 Duisburg) wollen wir uns in den nächsten Wochen dem Themengebiet nähern und vor allem Aktivist*innen, die sich der Festung Europa auf verschiedenen Wegen entgegenstellen, zu Wort kommen und von ihren Erfahrungen berichten lassen. Damit einhergehend wollen wir außerdem darüber diskutieren wie wir die aktiven Gegner*innen der Festung Europa, auch aus dem Ruhrgebiet heraus, unterstützten können.

DI 11.10. | 19.30 Uhr – „Festung Europa – Eine kritische Bestandsaufnahme“
Vortrag und Diskussion mit Harald Glöde (borderline-europe – Menschenrechte ohne Grenzen e.V.)
Facebook-Event mit Ankündigungstext

DO 03.11. | 19.30 Uhr – „Selbstorganisierung als Solidarität in Griechenland – Kämpfe am Rande der Festung Europa“
Vortrag und Diskussion mit John Malamatinas und Jorge Puleaux
Facebook-Event mit Ankündigungstext

Samstag: Antirassistische Demo in Düsseldorf

Unter dem Motto „Über Bleiberecht für Alle – Es gibt keine sicheren Herkunftsstaaten“ rufen antifaschistische und antirassistische Gruppen aus NRW für den 17. September zu einer Demonstration in Düsseldorf auf. Anlass ist die geplante Ausweitung der Liste so genannter sicherer Herkunftsstaaten und die aktuelle Abschiebe-Offensive in NRW. Die Demo beginnt um 13.00 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Zur Anreise aus Duisburg empfehlen wir den RE um 12:22 Uhr von Gleis 4.

Aufruf: Antirassistische Demonstration:
Bleiberecht für alle – Es gibt keine sicheren Herkunftsstaaten!
(mehr…)

Soliparty | Bad Kids Vol.2 am 06.08.

Wir laden zum zweiten Mal ein zum Tanz gegen staatliche Repression.

Denn es ist wie es ist: All my friends are Bad Kids!
-> Facebookveranstaltung
————————————— ♦ —————————————

Techno & House mit:

♫ Raum Acht & Rijö [Soulmates | Stay don‘t go]

♫ Neele Charon [Stadtkinder]

♫ Ben Postler [Apartment]

♫ Nomis Bo [Bad Kids]

————————————— ♦ —————————————

Eintritt: 5 € | Ab 23 Uhr | Djäzz Jazzkeller Duisburg |
Börsenstraße 11 | 47051 Duisburg

————————————— ♦ —————————————
Die Erlöse der Party gehen an die Antirepressionsarbeit im Fall „Schubi“ aus Rostock. #FreeSchubi

Soliseite

Bus aus dem Ruhrgebiet: AfD Parteitag in Stuttgart blockieren!


Am 30. April hält die AfD in Stuttgart ihren Bundesprogrammparteitag ab. Beflügelt durch die jüngsten Wahlerfolge steht steht dann der nächste Rechtsruck an – vor passender Kulisse: Stuttgart ist mit den „Demonstrationen für Alle“, die sich gegen Sexualerziehung an Schulen richten, eine Hochburg der AfD mit ihrem Forderungen gegen „Gender-Wahn“ und für ein reaktionäres Familienbild. Schon länger ist die AfD das bundesweite Sprachrohr und organisatorische Rückgrat der „besorgten Bürger“ von Pegida bis Salzhemmendorf. Ihr Ziel: ein Bündnis aus Mob und Elite, völkischem Denken und verrohter Bürgerlichkeit, aus Abschaffung des Mindestlohns und Forderung nach Schießbefehl an der Grenze. Was sie schon geschafft haben: die Organisation des Mobs in Clausnitz und anderswo.

It’s time for (more) action!

Am 30. April werden wir daher in Stuttgart gegen die völkische Biedermeier-Elite auf die Straße gehen. Ab 7:00 Uhr morgens geht es los: Blockade des AfD-Parteitags und ab 13 Uhr dann im Block gegen jeden Nationalismus auf der antirassistischen Großdemo.
Aus dem Ruhgebiet wird ein Bus nach Stuttgart fahren. Mehr Infos.

Gemeinsam anreisen – gemeinsam blockieren!

Bus-Tickets für 15€ und alle Infos erhaltet ihr bei folgenden Terminen:

14.04. Antifa-Cafe in Dortmund (ab 20 Uhr im Nordpol)
19.04. Mobi-Vortrag in Duisburg (ab 19.30 Uhr im Djäzz)
20.04. Antifa-Cafe im AZ Mülheim (ab 19 Uhr)
21.04. Mobi-Vortrag in Dortmund (ab 19 Uhr im Nordpol)
22.04. Aktions- und Infotresen Duisburg (ab 19 Uhr im Syntopia)