Wir sind eine seit dem Oktober 2014 bestehende linksradikale Gruppe aus Duisburg und Freund*innen einer progressiven kommunistischen Gesellschaftskritik. Aktuell sieht es aber mehr als schlecht aus für eine breit geführte Debatte und Praxis, wie wir die gesellschaftlichen Verwertungszwängen im Kapitalismus zu einer befreiten Gesellschaft überwinden können. Statt dessen sind menschenfeindliche Antworten auf die Krisen im Kapitalismus und reaktionäre Ideologien auf dem Vormarsch. Diesen gilt es mit aller Kraft entgegenzutreten, damit die bestehenden Verhältnisse nicht noch weiter verschlechtert werden und eine emanzipatorische Kritik am Kapitalismus überhaupt noch möglich bleibt.

Aktuell arbeiten wir daher schwerpunktmäßig zu dem Thema „Rechtsruck“ in Deutschland. Obwohl große Teile der deutschen Bevölkerung rechte Einstellungen teilen, wird dieser „Rechtsruck“ vor allem durch rassistische Aufmärsche, die AfD und deren Erfolgen sichtbar. Deshalb setzt auch unsere politische Arbeit dort an.
Unser zweiter inhaltlicher Schwerpunkt ist die „Festung Europa“ mit ihrer Abschottungspolitik an den Außengrenzen und der Abschiebepolitik im Inneren. Wir beteiligen uns seit einigen Monaten an der bundesweiten Kampagne „Nationalismus ist keine Alternative“ und versuchen sie lokal und regional mit Leben zu füllen.

Crème Critique [Duisburg] im Februar 2017